Citrus
24.05.2018

Meine Reise im Recruitment

Ein Interview mit Christof Hupp (Consultant, seit 3,5 Jahren bei Citrus) über seine Sichtweise und seinen Weg in der IT-Personalberatung.

Wie bist du zum Recruitment gekommen?

Wie so oft in dieser Branche, so war auch ich ein Quereinsteiger. Durch mein Studium im Bereich Wirtschaftspsychologie hatte ich erste Einblicke im Bereich Personalmanagement und soziale Interaktion erhalten. Deshalb wollte ich mich auch in meinem Beruf, mit zwischenmenschlichen Beziehungen befassen.

Was dachtest du vor deinem Einstieg über Recruitment? 

Um ehrlich zu sein, war mit Citrus mein erster Contact mit einer Personalberatung, weshalb ich nicht genau einschätzen konnte, was mich in dieser Branche erwarten würde. In meiner Vorstellung lag der Hauptteil meiner Arbeit, auf der gezielten Kandidatensuche, um mit ihnen über interessante Jobmöglichkeiten zu sprechen und bei einem Match, diese bei unseren Mandanten vorzustellen. Sofern alles passt, würden die Kandidaten unterschreiben und starten. Allerdings ist der Job deutlich komplizierter als erwartet. 

Wie siehst du die Branche nach 3,5 Jahren?

Nach über 3,5 intensiven Jahren, sehe ich meinen Job mit wesentlich anderen Augen. Es ist ein wahnsinnig abwechslungsreicher und spannender Beruf, der allerdings auch seine Höhen und Tiefen hat. Meiner Ansicht nach, liegt der Fokus eines guten Personalberaters nicht primär darin, Kandidaten zu Contactieren und für Vakanzen zu begeistern, sondern vielmehr in der Rolle als Kommunikator und zentraler Ansprechpartner, der zwischen beiden Seiten vermittelt und dafür sorgt, dass die gegenseitigen Erwartungen gemanaged werden, sodass am Ende beide Parteien zu einer Übereinkunft kommen, sofern es natürlich sinnvoll ist.

Wie siehst du deine Arbeit als Personalberater?

Auch wenn viele Menschen denken, dass wir das „notwendige Übel“ sind, empfinde ich meine Aufgabe/ Rolle als extrem wichtig und anspruchsvoll. Man muss verstehen, dass es hier um die Perspektive und Zukunft extrem unterschiedlicher Personen geht, die intensiv betreut und beraten werden möchten. Für viele hat die Karriere einen hohen Stellenwert im Leben und ich möchte helfen und ehrlich beratend zur Seite stehen, damit sie die richtige Entscheidung treffen. Aber auch auf der Unternehmensseite erfülle ich eine wichtige Aufgabe, denn vor allem in kleineren oder weniger bekannten Unternehmen finden sich spannende Vakanzen wieder, welche aber aufgrund der geringen Bekanntheit und dem eigeschränkten Sprachrohr nicht schnell genug mit passenden Mitarbeitern besetzten werden können. Hier kann ich mit meinem Netzwerk in der IT sowie meiner Erfahrung einen sehr hohen Mehrwert miteinbringen und helfen, IT-Schlüsselpositionen zu besetzen, um das weitere Wachstum des Unternehmens zu sichern. Denn nur wenn passende Mitarbeiter und Arbeitgeber zusammenfinden, können sich beide Seiten weiterentwickeln.

Warum ist gerade die IT-Branche für dich interessant?

In der heutigen Zeit nimmt Technologie einen immer höheren Stellenwert in unserem Leben ein. Hinter fast allen Produkten und Unternehmen stehen informationstechnologische Prozesse und Lösungen, die den Fortschritt in allen Lebensbereichen vorantreiben. Ich selbst interessiere mich auch privat für neue Trends sowie Technologien und habe großen Spaß daran, mich in neue IT-Themengebiete einzulesen, um die Zusammenhänge zu verstehen. Denn meiner Meinung nach, kann ich ohne ein technisches Grundverständnis, weder im Gespräch mit dem IT-Fachbereich die Rolle und Anforderungen an den zukünftigen Mitarbeiter verstehen, noch kann ich Kandidaten einen Überblick über das derzeitige IT-Umfeld geben.

Wie war deine Weiterentwicklung bei Citrus?

Angefangen als Recruitment Specialist, bei null, war meine Entwicklungskurve extrem steil. Möglich wurde diese Entwicklung durch eine tiefgehende „Ausbildung“, mittels intensivem on-the-Job Coachings von erfahrenen Consultants, die mir ihr komplettes Wissen zur Verfügung stellten und mich in allen Bereichen voll unterstützten. Das war ein riesen Vorteil für mich, weil ich nicht „ins kalte Wasser geschmissen wurde“, sondern in jeder Situation auf das Wissen von Experten zurückgreifen konnte. Stück für Stück konnte ich mehr Verantwortung übernehmen, selbständiger Arbeiten sowie mich kontinuierlich persönlich, fachlich und auch finanziell weiterentwickeln. Nach 3,5 Jahren sehe ich mich noch lange nicht am Ende meiner Entwicklung, sondern arbeite jeden Tag hart an mir, um die nächsten Schritte zu gehen. Dabei war Citrus in jeder Hinsicht eine super Entscheidung für mich, weil man Menschen schätzt und nicht nur in guten, sondern auch in schlechten Zeiten zu einem hält und nicht alleine gelassen wird.